Artikel: Braunschweig 1874: Wiege des deutschen Fußballs

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 10 Februar 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    13504Das England das Mutterland des Fussballs ist, weiß jedes kleine Kind, doch welche Stadt ist die Mutterstadt des deutschen Fussballs?

    Wo wurde vor 137 Jahren zum ersten mal Fussball auf Deutschem Boden gespielt?


    Wem haben wir Fans zu verdanken, dass Fussball heute der Volkssport Nummer 1 in unserem Land ist?

    Braunschweig - die Mutter des deutschen Fussballs

    Deutschland ohne Fußball ist unvorstellbar. Anfangs als „Fusslümmelei“ verhöhnt, brauchte es die Entschlossenheit des Braunschweiger Lehrers Konrad Koch (1846-1911), um hierzulande Begeisterung für das Spiel zu wecken. 1874 spielte Koch mit Braunschweiger Schülern erstmals Fußball auf deutschem Boden, 1875 veröffentlichte er die ersten deutschen Fußballregeln.

    Fußball - Der Anfang


    Die Schüler des Braunschweiger Gymnasiums Marino-Katharineum absolvierten die ersten Fußballspiele in Deutschland. Ihr Klassenlehrer Konrad Koch hatte die Idee, ihr Turnlehrer August Hermann beschaffte aus England einen originalen Fußball. An dieser Schule gründete Koch den ersten deutschen Schüler-Fußballverein. Die Turnerschaft verhöhnte Fußball als „Fusslümmelei“ und lehnte die "Engländerei" entschieden ab.

    13505

    Die ersten Fussballregeln

    Ein wesentlicher Teil der damaligen Regeln hat heute noch seine Gültigkeit, einige Regeln sind aber nicht mehr ganz zeitgemäß und so muss man heute drüber schmunzeln:

    „Es wird bei der Einrichtung des Spielplatzes dafür Sorge getragen, dass kein Schüler gegen den Ostwind anzulaufen hat.“
    Außerdem durfte keiner der Schüler ohne Erlaubnis den Rock ablegen. „Diese Erlaubnis wird nur denen erteilt, die ein wollenes Hemd tragen.“

    Schiedsrichter - Fehlanzeige

    Als Konrad Koch für seine Schüler 1875 erstmals Fußballregeln aufstellte, gab es noch keinen Schiedsrichter. Vielmehr oblagen dem Mannschaftsführer, dem sogenannten Fußballkaiser, alle Entscheidungen. Bei Regelverstößen konnte er seine eigenen Mannschaftskameraden verwarnen, wenn diese sich nicht fügten, sogar des Platzes verweisen. Auch konnte der gegnerische Fußballkaiser verlangen, das Spiel anzuhalten und von der Stelle des unerlaubten Handelns fortzusetzen.

    4er Kette? Nein 5er Kette, aber im Sturm!

    Als Ende des 19. Jahrhunderts die Wettspiele im Fußball Einzug hielten, dachte noch keiner an eine 4er-Abwehrkette. Im Gegenteil: Mit einer heute kaum vorstellbaren 5er-Kette im Sturm wurde Offensivfußball zelebriert - ein offensives 2-3-5-Spielsystem. Heute spielen viele Spitzenteams bloß noch mit einer einzigen Spitze.

    Der Film


    Ihr wollt die Geburtsstunde des Deutschen Fussballs live mit erleben? Kein Problem. „DER GANZ GROSSE TRAUM“, ein dramatischer und humorvoller Spielfilm mit dem deutschen Schauspielstar Daniel Brühl in der Rolle des Konrad Koch, ist ab 24. Februar in den deutschen Kinos zu sehen. Folgen Sie den Spuren Konrad Kochs in seiner Heimatstadt Braunschweig, der Wiege des deutschen Fußballs.

    13506

    weitere Informationen unter: www.braunschweig.de/fussball
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Das Eintracht Braunschweig der erste Club mit Trikotwerbung (Jägermeister) war, wusste ich. Dass der erste Deutsche Fussball in Braunschweig gespielt wurde, war mir hingegen neu. Ich hoffe der Film schafft es Deutschlandweit in die Kinos, dann werde ich den nämlich auf jeden Fall gucken gehen.
    Die Geburtstsunde des deutschen Fußballs, stelle ich mir sehr interessant vor, alleine schon wegen den ganzen damaligen Vorurteilen. :top:
     
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Ein interessantes Buch über die Gründungszeit ist "Der Mann, der den Fußball nach Deutschland brachte - Das Leben des Walther Bensemann" Von Bernd M. Beyer.

    Da gehts um den Gründer des "kicker", der in Karlsruhe und Umgebung die ersten Vereine Süddeutschlands gründete, die ersten Spiele gegen internationale Gegner organisierte sowie an der Gründung des DFB beteiligt war. Sehr gutes Buch, nur zu empfehlen.
     
  5. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Das ist allerdings falsch. ;)
    Peñarol in Uruguay hat schon Mitte der 50er Trikotwerbung betrieben und selbst in Deutschland war Braunschweig nicht der erste Verein mit Werbeschriftzug auf dem Trikot. Die Wormatia hat schon 1967 Werbung für Caterpillar gemacht bzw machen wollen. Wurde damals aber noch vom DFB untersagt.
    Das nur mal als kleine OT-Anmerkung.


    (Zum nachlesen über Werbemaßnahmen der 60er und 70er)

    DER SPIEGEL*44/1967 - Trikots vermietet

    DER SPIEGEL*19/1971 - Die Kohlen stimmen

    Re-kla-me! O-ho! - einestages
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Meinte mit Werbung auch in Deutschland. Das mit Wormatia wusste ich allerdings nicht. Danke für die Links. Finde das schon alles ziemlich interessant, in so Sachen bin ich ein echter Nostalgiker.
    2014 wird sogar ein Fussball-Museum eröffnet, bin ja mal gespannt ob da auch in die Anfänge des Fussballs zurückgegangen wird.

    Auf jeden Fall werde ich mir den Film anschauen, wobei die ja schon weit waren, wenn die nen Lederball aus England importiert haben. Mein Vater erzählt mir immer, dass nach dem Krieg mit aufgeblasenen Schweineblasen gekickt wurde. :suspekt:
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Oder mit zusammengebundenen Lumpen.

    Nen Lederball hat der Bensemann auch nach Karlsruhe gebracht, allerdings aus der Schweiz.
    Mit dem haben sie dann auf dem seither so genannten Engländerplatz gekickt, dort ist bis heute ein Bolzplatz. Wenn auch leider inzwischen ziemlich verkleinert. Vom Schulhof gegenüber mussten sie nach Glasbruch nämlich runter :D

    Dürfte also der älteste noch in Betrieb befindliche Bolzplatz Deutschlands sein:
    Bolzen - Magazin: Deutschlands schönste Bolzplätze, Teil 2 - Verführung zu Alkohol und Fußball
    Direkt in Sichtweite habe ich mal gewohnt. Historische Gegend, an der Strassenkreuzung wurde 77 Buback erschossen...