Artikel: Bochum vs Kaiserslautern: Azaouagh warnt vor VfL

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 27 September 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Am heutigen Donnerstag wird in der zweiten Liga mit dem Spiel Bochum gegen Kaiserslautern der 7. Spieltag abgeschlossen. Ein FCK-Akteur freut sich ganz besonders auf das Duell, warnt aber auch vor dem Gegner. Mimoun Azaouagh ist erst vom VfL zu den roten Teufeln gewechselt und ist nun gerade rechtzeitig zum Spiel gegen seinen Ex-Klub wieder fit geworden.


    22767
    Bochum unberechenbar

    Vor allem warnte der Mittelfeldspieler vor der Offensivstärke der Bochumer, die in dieser Saison allerdings noch nicht richtig zur Geltung kam. Zwar ist die Mannschaft recht schwer zu durchschauen, 3 Tore und 8 Punkte aus 6 Spielen sind aber noch deutlich ausbaufähig. "Die Bochumer sind ein sehr bewegliches Team, das gut nach vorne spielt", so FCK-Coach Franko Foda, der also die Warnungen seines Schützlings bestätigte.

    Die Betzebuben konnten allerdings die letzten beiden Auswärtsspiele gewinnen und genau diesen Schwung wollen Foda und Co nun auch mit ins Rewirpower-Stadion nehmen. "Es wird zwar sicherlich kein einfaches Spiel, aber wir freuen uns auf die Aufgabe, denn wir sind im Stande auch in Bochum zu gewinnen", so der Trainer im Vorfeld der Partie.

    Doch auch die Lautrer können sich noch steigern. Vor allem im Fritz Walter Stadion muss es mehr Punkte zu feiern geben. Nach einer langen Durststrecke konnte aber zuletzt endlich wieder ein 3er auf dem Betze eingefahren werden. "Auswärts kreieren wir momentan mehr Torchancen und erzielen dementsprechend auch mehr Tore. Das mag daran liegen, dass wir unbeschwerter aufspielen und die Räume gut nutzen", so Foda auf die Frage, warum der FCK auswärts meist besser auftritt.


    Personell hat der FCK allerdings kleinere Rückschläge zu verkraften. Sowohl Stürmer Albert Bunjaku als auch Mittelfeldmotor Alexander Baumjohann sind angeschlagen und können wohl nicht auflaufen. Des Weiteren steht nach seinem Kreuzbandriss auch Pierre De Wit noch nicht wieder zur Verfügung. Dank der guten Transfers hat der FCK aber auch genügend Potenzial auf der Bank, um die Ausfälle entsprechend zu kompensieren.


    VFL heiß auf den Heimsieg

    Bei den Bochumern überwiegt derzeit der Optimismus. "Man kann sich nicht die gesamte Woche mit dem Gegner beschäftigen. Das hat auch Vorteile: So können wir uns vor allem auf unsere Stärken konzentrieren", so Yusuke Tasaka auf die Frage, ob die kurze Erholungszeit in der englischen Woche ein Problem wäre.

    Im Gegensatz zum FCK bauen die Hausherren derzeit auf ihrer starken Defensive auf. "Hintenrum sieht es mittlerweile sehr gut aus, wir haben zum dritten Mal hintereinander zu Null gespielt und aus diesen Partien fünf Punkte geholt", so VfL-Kapitän Andreas Luthe nach dem 0:0 im Derby gegen das Schlusslicht aus Duisburg. Im Revier fühlt man sich in der Lage dem Absteiger aus der Bundesliga die Stirn zu bieten, doch dann muss man sich auch im Vergleich zum letzten Spiel noch etwas steigern, denn der FCK konnte Duisburg am vorletzten Spieltag besiegen...