Artikel: Anderson fehlt der Eintracht im Derby

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 25 November 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Die Eintracht aus Frankfurt hat sich nach einem kurzen Zwischentief wieder einigermaßen gefangen und am Wochenende auf Schalke verdient einen Punkt mitgenommen. Damit konnte man nach 3 Auswärtsniederlagen in Folge endlich auf des Gegners Platz wieder etwas Zählbares erreichen. Allerdings hatte der Auftritt auch einen leichten Nebengeschmack, denn vor dem Dienstags-Derby gegen Mainz muss Trainer Armin Veh vermutlich seine Abwehr etwas umbauen.

    23588
    Innenverteidiger Anderson musste im Spiel gegen Schalke in der 61. Minute durch Stefano Celozzi ersetzt werden und auch im Derby wird er wohl passen müssen. Der Brasilianer zog sich in der Partie gegen S04 eine Verletzung der Bauchmuskulatur zu. Wie lange Anderson genau ausfallen wird ist noch unklar. Bislang stand er jedes mal in der Startformation der Hessen, bis auf ein Spiel, dass er aufgrund einer Grippe verpasste.

    Bis auf diese Tatsache war wohl jeder der Frankfurter mit dem Auftritt in Gelsenkirchen zufrieden. Vor allem in den ersten 45 Minuten zeigte der Aufsteiger eine starke Leistung, die man eventuell noch mehr hätte belohnen müssen. Auch wenn die Hausherren im zweiten Durchgang besser ins Spiel kamen und die Frankfurter sich weitestgehend auf die Defensive beschränkten war der Punkt am Ende hochverdient. "Am Ende wollten wir auch kein Tor mehr kassieren. Und es lag auch an Schalke, dass wir keine großen Chancen mehr hatten", sagte Trainer Armin Veh.

    Mittlerweile haben die Hessen nach 13 Spielen schon 24 Punkte auf dem Konto, was derzeit für den 4. Tabellenplatz reicht. Trotzdem übt sich der Coach weiterhin darin, das alte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. "Das Ziel bleibt so, weil es vernünftig ist. Wenn die Mannschaft das schafft, hat sie richtig was geleistet." Wenn die Eintracht dieses Leistungsniveau allerdings halten kann, „muss“ man sich früher oder später an den Plätzen im oberen Tabellendrittel orientieren...