50 + 1 Regelung - Ein Unsinn?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Bökelberger, 8 November 2010.

  1. Brock_Lesnar

    Brock_Lesnar Active Member

    Beiträge:
    1.935
    Likes:
    0
    Zuschauer=Fans. Wenn du schon das andeuten willst, was du vorgehabt hattest, dann schreib wenigstens von einer Änderung des Zuschauerklientels und nicht von einem Abgang von eben diesem.
    Siehe oben. Das was man momentan in den Stadien so sieht ist nicht wirklich atemberaubend, wobei mir die englische Art des Supports grundsätzlich noch nie zugesagt hat (also auch die, die es noch vor Jahrzehnten gab, da kann ich aber objektiv sagen, dass das gut war, nur halt nicht meinen Geschmack trifft).
    Den 11Freunde-Artikel hab ich nur nebenbei erwähnt, die Beispiele zu Chelsea und Arsenal sind aber Fakten.
    Bei der Anzahl von Vereinen, die nicht unter dem "Schutz" der 50+1-Regel stehen, ist sie ganz sicher gut. Untergehen werden die beiden Vereine ja trotzdem nicht, United ist weiterhin erfolgreich und Pool hat gerade den Besitzer gewechselt, von der Bildfläche verschwinden Vereine von dieser Größenordnung nicht so schnell.
    Wegen der zitierten Metapher. Wenn ich's falsch verstanden habe, bitte erklären.

    Andere Frage: was zum Beispiel findest du so falsch an der Weise, wie die Sache in Italien gehandhabt wird (denn der Hauptgrund, warum ich die Regel für unsinnig halte ist ja, dass es auch ohne diese sehr gut funktioniert)?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ich seh das auch gar nicht kritisch und mit dem wort trick wollte ich eher ausdruecken, dass der BvB eben aufgrund der 50plus1-Regel gezwungen war, sich genau diese und keine andere form geben konnte. Das meinte ich mit möglichkeiten beschneiden.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Das war auch nicht gegen dich gemeint.

    Bei mir kommt bei solchen Diskussionen nur häufig an, das ganz schnell irgendwas beurteilt wird, hier im Sinne von Umgehung und Betrug, und ich ganz scnell den Eindruck bekomme, dass die zur Beurteilung nötigen Informationen gar nicht vollständig vorhanden sind.

    Und eine Kapitalerhöhung zur Sicherung der Liquidität oder der Einstieg einer kommunalen Kapitalgesellschsft in eine Tochter des Vereins sind - auch anderen gegenüber - weder Umgehung bestehender Regelungen noch betrügerisch.

    Manchmal habe ich den Eindruck, man habe sich überzeugen lassen, dass Einzelpersonen mit viel Geld per se schädlich für den Fussball sind und zu dem Schluss kommt, wer sich mit solchen Einzelpersonen einlässt sein ein Regelungs-Lücken-Sucher, ein Umgeher, ein Betrüger. Dem ist nämlich mitnichten so.