42 Mio. weniger!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 11 April 2008.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Neonazis kommen Tourismusbranche teuer zu stehen

    1900 politisch motivierte Straftaten wurden im Jahr 2007 in Brandenburg gezählt, die meisten aus dem rechtsextremen Lager. Nach einer Studie von Tourismusverbänden entscheiden sich deshalb rund sieben Prozent der Reisewilligen für ein anderes Ziel - das bedeute jährliche Einbußen von rund 42 Millionen Euro.

    Quelle mit Video: Neonazis kommen Tourismusbranche teuer zu stehen | tagesschau.de


    Endlich mal Zahlen! In den anderen östlichen Bundesländern wird es ähnlich sein. Insbesondere in Meck-Pomm wird es sogar noch verheerender sein, da dort ja Tourismus das einzige ist, was noch Arbeitsplätze abwirft. Das wäre hochgerechnet dann vorsichtig geschätzt 200 Mio. für ganz Ostdeutschland. Ohne diese Bande wäre also z.B. der Solizuschlag gar nicht mehr nötig! Die Arbeitslosenzahlen im osten wären deutlich niederiger! Usw. usf.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053


    Dat is aber eine verwegenen Schlussfolgerung.

    Der Rest kommt aber so hin, wobei dies von Gebiet zu Gebiet tatsächlich sehr unterschiedlich sein dürfte. Ich denke mal, der Harz, Thügingen, die Sächsische Schweiz und McPom sind die wahren Verlierer. Vielleicht noch der Spreewald

    Mittelbrandenburg, Westsachsen und Sachsen-Anhalt ausser dem Harz haben auch ohne Rechtsradikalismus wenig touristisches zu bieten, zumindest wenn man die Besucherzahlen ansieht.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    deswegen habe ich es auch nur mal vorsichtig hochgerechnet. wobei brandenburg ja so viel herausragend touristisches auch nicht hat. aber meck-pom, thüringen und sachen in jedem Fall. Da dürften die Schäden mindestens so hoch sein wie im touristisch ja eher highlight armen Brandenburg.

    aber egal, ist in jedem fall eine menge was da an arbeitsplätzen zerstört wird. Danke an die Rechte!
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Ja das ist es wohl.

    Andererseits ist auch interessant, was so alles für Studien im Umlauf sind.

    Bin mal gespannt, ob es sowas auch für den Einfluss der Linken gibt, oder für die fehlende Infrastruktur, oder für verschmutze Industrieansiedlungen oder zerstörte Wälder.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    linke greifen ja keine fremden an wie es die art der rechten ist, insofern dürfte sich da kein tourist abgeschreckt fühlen. für umwelt gibt es sicher auch was. jeder industriezweig - also auch die tourismusbranche - beobachtet den markt und befragt die verbraucher (sieht man ja z.T. auch hier im forum) - um einschränkungen der gewinnerhöhung zu erkennen und zu beseitigen. nicht umsonst gab es ja auch schon einen boykott von brandenburger beherbergungsbetrieben gegen die npd und ähnlichen wirtschaftsschädlingen (aufgekommen nach dem beispiel des hotels in dresden).
     
  7. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    und dabei sehe ich das brraune gesocks nicht mal in ersterr linie als wirrtschaftsschädlinge.
     
  8. Franzl

    Franzl Member

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    Erzähl das mal lieber niemandem der aus dem Erzgebirge kommt. Sonst hauen sie dir die Randfichten um die Ohren. :zahnluec:
    Gab es nicht in Königstein in der Sächsischen Schweiz einen NPD-Bürgermeister? Da würde mich die Entwicklung der Touristenzahlen interessieren. Hat sich das wirklich ausgewirkt?