27.Sp 02.04.05 Wofsburg : Bayern München

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von bayernpauli, 30 März 2005.

  1. bayernpauli

    bayernpauli Guest

    [​IMG] :[​IMG]

    So alles zum Spiel hier rein:

    Ganz klar wir müssen gewinnen!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. bayernpauli

    bayernpauli Guest

    Scholl vor Comeback Magath wartet auf die Südamerikaner




    31.03.2005 Als Felix Magath am Donnerstagmorgen das Gros seines Kaders an der Säbener Straße zum Training versammelte, dürften am anderen Ende der Welt vier seiner Spieler noch tief geschlummert haben. Lucio, Zé Roberto, Claudio Pizarro und Paolo Guerrero nämlich waren am Mittwochabend (Ortszeit) für ihre Nationalmannschaften im Einsatz (eigener Bericht). Erst im Laufe des Freitags wird das südamerikanische Quartett in München zurück erwartet.

    In welchem körperlichen Zustand sie dann sein werden, weiß noch keiner. Magath geht zwar davon aus, dass „keinem etwas bei den Spielen passiert ist“, doch endgültige Gewissheit wird er erst haben, wenn Lucio und Co. wie geplant zum Abschlusstraining vor der Partie am Samstag beim VfL Wolfsburg erschienen sind. „Sie haben zwei Mal gespielt und haben ein paar Stunden Flug in den Knochen. Ich muss mir erst ein Bild von ihnen machen“, sagte Magath.

    Es könnte also gut sein, dass der eine oder andere der vier Südamerikaner nicht dabei sein wird, wenn der FC Bayern in der VW-Arena seine Tabellenführung verteidigen will. Gerade im Hinblick auf den kommenden Mittwoch und das Champions-League-Viertelfinalhinspiel beim FC Chelsea erwägt Magath, Stammkräfte wie Lucio und/oder Pizarro zu schonen.

    Das sind aber auch schon die einzigen personellen Fragen, mit denen sich der Bayern-Coach in diesen Tagen beschäftigt. Bis auf die Rekonvaleszenten Andreas Görlitz (Aufbautraining) und Roque Santa Cruz (Trainingsrückstand, siehe eigener Bericht) kann Magath aus dem Vollen schöpfen.

    Wieder einsatzbereit ist auch Mehmet Scholl, der sich Ende Februar beim Spiel in Freiburg einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und seitdem pausieren musste. „Er macht einen guten Eindruck“, sagte Magath und kündigte an: „Er könnte gegen Wolfsburg wieder dabei sein.“ Zumindest als Joker dürfte der Chefcoach Dribbelkünstler Scholl auf der Rechnung haben.

    Auf der Rechnung haben die Bayern auch drei Punkte aus dem Spiel in Wolfsburg. „Das Spiel muss gewonnen werden“, forderte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der die gerade erst vom FC Schalke zurückeroberte Tabellenführung nicht mehr abgeben möchte: „Wir wollen Deutscher Meister werden.“

    Quelle fcb.de
     
  4. bayernpauli

    bayernpauli Guest

    3:0 in Wolfsburg Souveräne Bayern verteidigen Tabellenführung



    02.04.2005 Der FC Bayern hat die Tabellenführung in der Bundesliga behaupten können. Durch einen souverän herausgespielten 3:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg hat der Rekordmeister Verfolger FC Schalke (4:1 gegen den 1. FC Nürnberg) weiterhin aufgrund der besseren Tordifferenz auf Distanz gehalten und gleichzeitig eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch beim FC Chelsea gefeiert.

    In der ausverkauften Volkswagen Arena legte der bärenstarke Bastian Schweinsteiger durch seinen Treffer in der 29. Minute den Grundstein für den Erfolg. Kevin Hofland mit einem Eigentor (45.) und der gut aufgelegte Torsten Frings kurz nach dem Seitenwechsel (55.) sorgten für die weiteren Treffer der Bayern, die damit einen großen Schritt in Richtung 19. Meistertitel gemacht haben.

    Ohne Zé Roberto, aber mit den beiden südamerikanischen Nationalspielern Lucio und Claudio Pizarro – so stellte Felix Magath seine Mannschaft beim Tabellenachten auf. Schon nach wenigen Minuten war der Bayern-Coach aber zum Wechsel gezwungen. Nach einem Sprint fasste sich Pizarro an den Oberschenkel und musste aufgrund eines Muskelfaserrisses runter (6.). Der Peruaner fällt zehn Tage aus und steht damit auch am Mittwoch in London nicht zur Verfügung. Für ihn kam dessen Landsmann Paolo Guerrero.

    Mann der ersten Halbzeit war zweifelsohne Schweinsteiger, der im Mittelfeld den Vorzug gegenüber der starken internen Konkurrenz erhielt. Nach verhaltenem Beginn beider Teams und einer guten Chance der „Wölfe“ durch einen scharf geschossenen Freistoß von Martin Petrov, den Oliver Kahn parieren konnte (14.), sorgte der Nationalspieler in der 29. Minute für die wichtige Führung.

    Nach einem tollen Angriff über mehrere Stationen, eingeleitet durch ein beherztes Solo von Schweinsteiger, landete der Ball bei Frings. Der umspielte Gegner Stefan Schnoor, flankte auf den langen Pfosten auf Schweinsteiger, der mit der rechten Innenseite ins lange Eck traf.

    Bis dahin taten sich die Bayern in der Offensive schwer. Makaay und der eingewechselte Guerrero kamen kaum einmal zum Zug, erhielten allerdings auch nur wenig verwertbare Zuspiele aus dem Mittelfeld. Torchancen waren bis zum Führungstreffer von Schweinsteiger nicht zu notieren.

    In der Abwehr knüpfte der Rekordmeister dafür nahtlos an die guten Leistungen vor der Länderspielpause an. Bis auf den Freistoß von Petrov blieben die Wolfsburger im ersten Abschnitt harmlos.

    Kurz vor der Pause erhöhten die Bayern noch mal das Tempo und kamen in der 45. Minute zum zweiten Treffer. Schweinsteiger setzte sich wunderbar im Strafraum durch, passte zurück auf Makaay. Dessen Schuss konnte VfL-Keeper Simon Jentzsch zwar parieren, doch Verteidiger Hofland lenkte den Ball anschließend unglücklich ins eigene Tor.

    Nach dem Seitenwechsel erhöhte Wolfsburg zunächst den Druck, hatte aber Glück, dass Schweinsteiger in der 48. Minute freistehend vor Jentzsch nicht für die vorzeitige Entscheidung sorgte. Auf der Gegenseite parierte Kahn gegen Marko Topic, der aus halbrechter Position abgezogen hatte (53.).

    Die mehreren tausend Bayern-Fans unter den 30.000 Zuschauern mussten aber nicht lange um den Sieg ihrer Mannschaft bangen. In der 55. Minute zog Schweinsteiger eine Flanke in die Mitte, die Frings mit dem Hinterkopf ins Tor verlängerte.

    Das Spiel war damit endgültig entschieden. Magath nahm unmittelbar nach dem 3:0 Makaay vom Platz, brachte für den Torjäger Mittelfeldspieler Scholl, der sich gleich mit ein paar guten Dribblings einfügte. Wenig später kam auch noch Sebastian Deisler für den erneut souveränen Martin Demichelis zum Zug (67.).

    Die Bayern kamen noch zu einigen guten Chancen (Sagnol 62., Ballack 64.), am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

    VfL Wolfsburg - FC Bayern 0:3 (0:1)

    VfL Wolfsburg: Jentzsch – Rytter (46. Sarpei), Franz, Hofland, Schnoor – Karhan (71. Menseguez), Thiam, Fischer, Petrov (50. d'Alessandro) – Topic, Brdaric

    FC Bayern: Kahn – Sagnol, Kovac, Lucio, Lizarazu – Schweinsteiger, Ballack, Demichelis (67. Deisler), Frings – Makaay (56. Scholl), Pizarro (6. Guerrero)

    Ersatz: Rensing, Jeremies, Hargreaves, Salihamidzic

    Schiedsrichter: Lutz-Michael Fröhlich (Berlin)

    Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)

    Tore: 0:1 Schweinsteiger (29.), 0:2 Hofland (Eigentor, 45.), 0:3 Frings (55.)

    Gelbe Karten: Hofland, Fischer - Kovac

    :spitze1: Gute Leistung vor dem Spiel gegen Chelski souveräner Sieg ,ich hoffe auch in London können mir mir einer guten Leistung ein gutes Resultat fürs Rückspiel holen! Einziger Wermutstropfen ist die Verletzng von Piza Muskelfasseriss 10 Tage Pause :motz: