17 Millionen Euro Strafe für Mutu

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von faceman, 14 August 2008.

  1. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Rekordstrafe: Mutu soll 17 Millionen Euro an Chelsea zahlen - Sport - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    Gucke schau, 17 Mio ist ein hübsches Sümmchen. Dieses Urteil tut selbst einem Fussballstar weh. Hoffentlich ist es eine Warnung auch an andere Fussballer. So manche Strafen die verhängt werden, sind ja eher Taschengeld und verfehlen den Begriff "Strafe" eigentlich.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Pippo

    Pippo Gattung: Torjäger

    Beiträge:
    77
    Likes:
    0
    Bittere Story. Aber Chelsea kann auch den Mund nicht voll kriegen. Warum soll er 17 Mio bezahlen? Chelsea hat ihn, nachdem er positiv auf Drogen getestet wurde, fallen lassen, die Kündigung ist deshalb IMO gerechtfertigt. Es hat die Briten nie interessiert und jetzt wollen sie 17 Mios... :gruebel:

    Genauso mit Shevchenko und Ivanovic: Abramovich wollte Kakà, den er nicht bekommen hat. Milan wollte den Ukrainer, mittlerweile Bankdrücker und von Scolari nicht sehr beachtet, aber nix. Wie die kleinen Kinder: wenn du mir den net gibst, dann geb ich dir den anderen nicht... :( Genauso bei Ivanovic, der hat auch Carvahlo (?), Terry und Alex vor sich und wollte deshalb gehen...

    Hoffentlich fällt Abramovich so lange auf die Schnauze, bis er wieder verschwindet... X(
     
  4. #die miLch

    #die miLch Europapokalist Moderator

    Beiträge:
    3.404
    Likes:
    0
    Völlig übertrieben... 17 Millionen Euro.. tz.. die FIFA hat ja sonst nichts zu tun, als irgendwelche überzogenden Strafen zu verhängen.. :schlecht:

    Von allen Vereinen Eurpos braucht Chelsea die 17 mio am wenigsten.
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Ich denek ma, ums Brauchen gehts da gar nicht. Sondern eher um den Vermögensschaden, den der Mutu dem FC Chelsea verursacht hat. Ansonsten entscheiden ja noch andere Instanzen, möglicherweise bis hin zu Zivilgerichten, ob 17 Mio. überzogen sind oder nicht. Als nächstes ist jetzt wohl erstmal der CAS dran.
     
  6. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Für 17 mio. muss Mutu auf jeden Fall eine Menge Koks verticken.
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Die Fifa dreht mal wieder durch. Oder haben die was genommen? :kiffer:
     
  8. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Vielleicht ist Blatter ja Mutu´s Kunde und fühlt sich betrogen :undweg:
     
  9. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Hast du jemals gedacht, dass Menschen mit klaren Verstand solche Entscheidungen (wie die Fifa sie öfters trifft) treffen können?
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Urteil der Revision, in die MUTU gehen wird, standhält. Ich sehe hierin ein Urteil in ertser Instanz, das Schlagzeilen macht. Viel heiße Luft um nichts!
     
  11. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Ach, hat der Öl-Milliardär mal für zwei Minuten den Geldhahn abgedreht, holt Chelsea sich woanders die Kohle.

    Wenns ein anderer Verein wäre fände ich es gut :D
     
  12. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Warum ist Leverkusen bei Daum eigentlich nicht auf die Idee gekommen? :vogel:
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Chelsea hatte Mutu fuer 22,4 Mio Euro Abloese verpflichtet. Durch seine Sperre nach Kokainkonsum war er praktisch keine Abloesesumme mehr wert und wechselte folgerichtig (wohlgemerkt nach nur 1,5 Jahren bei Chelsea, in welchen er noch dazu lange gesperrt war) abloesefrei zu Juve. Da haette ich an Chelseas Stelle auch gerne was von meinen Ausgaben von 22,4 Mio + evtl. Handgeld + Gehalt zurueck.
     
  14. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Chelsea hat aber auch den Arbeitsvertrag sofort gekündigt. Ich weiß auch nicht, ob man da so eine einfache Rechung aufmachen kann. Mutu ist aus privaten Gründen in diese Sucht hineingeraten. Man kann unterstellen, dass er krank war und daher unverschuldet dies herbeigeführt hat. Wie würdest du denn reagieren, wenn er einen Autounfall schuldhaft verursacht hätte und querschnittsgelähmt gewesen wäre. Da wäre der Marktwert auch futsch. Oder wenn er seine Leistung nicht mehr abruft und keine Tore mehr schießt. Da sinkt auch der Marktwert, da kann ein Spieler auch nicht einfach zu Rechenschaft gezogen werden. Das sind allgemeine Risiken des Vereins. Und in diesem Fall besteht auch eine Fürsorgepflicht des Arbeitgebers Chelsea für seine kranken Spieler. Hätte man die wahrgenommen anstatt sofort zu kündigen, hätte Mutu vielleicht schnell in den Spielbetrieb wieder eingegliedert werden können und der Schaden wäre geringer gewesen. Ich denke, dass der Fall hier noch nicht hinreichend ausdifferenziert wurde und die Revison anders entscheiden wird. Denn so ein Urteil öffnet Tür und Tor...
    Wäre interessant gewesen, wenn so etwas einem Paul Lampert passiert wäre!
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Wie kommst du jetzt auf Paul Lambert? :suspekt:
     
  16. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich frage mich, ob man mit einer Gallionsfigur wie Lambert auch so verfahren wäre, oder ob man da nicht anders gehandelt hätte. Ich weiß nichts über das standing von Mutu zum damaligen Zeitpunkt bei Chelsea, aber möglicherweise hatte man auch einen Vorwand sich des Spielers zu entledigen. Aber bitte mit Vorsicht zu genießen, das ist reine Spekualtion. Da werden dann auch Chelseaanwälte mitgeredet haben,die die sofortige Kündigung forciert haben, da wohl eine Versicherung im Falle Kokainmissbrauches eine Spielers nicht für den Verein einspringt.
     
  17. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Ich glaube auch. :auslach:
     
  18. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0
    Diesem aufgeblasenen Öl-Futzi sollt mal jmd richtig auf diie Fresse geben!
    Der hat Geld wie Paul Breitner früher Haare am Kopf!
    Der braucht das Geld ja wirklich nicht!:motz:
     
  19. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Schottischer Koks ist gemeinhein ziemlich gut. Also keine Spekulation.

    Davon ab: Heikel, die Sache mit Mutu. Mit arbeitsrechtlichen Maßstäben gemessen ist eine Sucht, schon gar nicht gelegentlicher oder einmaliger Genuß für sich betrachtet zunächst kein verhaltensbedingter Kündigungsgrund. Problamatisch erscheint mir die verhängte Sperre und damit faktisch ein Berufsausübungsverbot.

    Schließlich kann ein alkoholsüchtiger Kraftfahrer spätestens dann seine Arbeitsleistung nicht mehr erbringen und kann gekündigt werden, wenn ihm die Fahrerlaubnis entzogen wird.

    Ich denke, daß es bei Mutu am Verschulden hinsichtlich eines durch Genuß/Sucht kausal ausgelösten Schadens fehlt, der sich im vorleiegnden Fall augenscheinlich der Höhe nach an der VORHER (vergeblich) ausgewendeten Ablösesumme zu orientieren scheint. Wenn dieser Schaden nämlich krakheitsbedingt entstanden ist, vermag ich kein Verschulden zu erkennen.

    Dennoch: Ich halte die Entscheidung für einen wichtiger Schuß vor den Bug aller Profis, die sich mithin dreimal zukünftig überlegen sollten, ob sie vertragsbrüchig werden oder nicht, selbst wenn die "Strafe" im Ergebnis noch deutlich reduziert werden wird. Und daher kann ich auch keinen Fan verstehen, der im GRUNDSATZ mit einer solchen Entscheidung nicht leben kann.

    Wie ich neulich an anderer Stelle schon einmal vertrat:

    Herr Rafinha, hammse das gehört?
     
  20. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Mir fehlt es da an der Verhältnismäßigkeit und der Orientierung des Schadens an einer Ablösesumme. Wo soll das denn hinführen. Jetzt nehme man an, Chelsea hätte im Ölrausch 100 Mio für Mutu gezahlt. Dann soll jetzt Mutu für das unwirtschaftliche und risikohafte Handeln von Chelsea gerade stehen? Und das dann mit 100 Mio! Was kann er denn für die Ablösesumme. 17 Mio sind für einen Spieler auch nicht einfach aus der Portokasse zu zahlen, wie hier mancher wohl glaubt.

    Es dränft sich der Verdacht auf, dass ein Spieler stigmatisiert um finanziell Kapital aus der Sache zu schlagen.
     
  21. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Da ist was dran. Zumal meiner Meinung nach kein Fußballer solche Ablösesummen wert ist. Das Gehalt kann man einklagen, und den Spieler kann man sperren. Was ja auch getan wurde. Aber die Ablösesumme vom Spieler zurückzufordern finde ich doch weltfremd.
     
  22. Vfbfan94

    Vfbfan94 Member

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Soweit ich weiß, wurde der FC Chelsea von niemandem gezwungen, 20 mio für Mutu auszugeben.
    Und für den Fehler, den Chelsea vielleicht bei der Ablöse gemacht hat, sollte nicht der Spieler gerade stehen!:prost:
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Das Grundproblem ist aber doch, dass die Spielerwerte das einzige Kapital eines Vereins darstellen (oder zumindest einen Grossteil davon). Wenn der Spieler jetzt muwillig seinen Wert und somit Vereinskapital zerstoert, dann ist es fuer mich nur naheliegend, dass er fuer den entstandenen Schaden aufkommen muss. Ob das nun in einer Hoehe von 17 Mio Euro sein muss, mag ich nicht entscheiden; aber eine der ueblichen, quasi symbolischen Summen von 1 Mio oder so scheint mir unangemessen niedrig.
     
  24. steveseven

    steveseven Member

    Beiträge:
    262
    Likes:
    0
    völlig übertriben, ich versteh ja rausschmeißen würd ich ihn auch aber so eine geldstrafe was will chelsea mit dem geld egtl. die haben doch schon genug geld vom abramovitsch
    also ich würd nur 4-5 mio. geldstrafe geben.
     
  25. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Mutwilligkeit oder Vorsatz lag ja gar nicht vor, da Mutu in einer Lebenskrise war. Und Spielwerte sind seit dem Bosmanurteil und dem Ende der Ablösesummen schon lange nicht mehr das einzigste Kapital der Vereine. Ein Ballack ging auch ohne Ablöse nach Chelsea.O.K. die Vermarktungserlöse für MUTU waren sicherlich dahin.
     
  26. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Mir auch, wie Du meinem Statement entnehmen konntest.

    Ich würde so weit gehen und vertreten, daß überhaupt keine Strafe zu zahlen ist, wenn es sich wirklich um eine Krankheit gehandelt haben sollte. Dann folgte eben nur die Kündigung wegen des faktischen Berufsausübungsverbots und der Wegfall von Mutus Gehaltansprüchen.

    Innerster Kern dieser Entscheidung muß aber doch gewesen sein, daß man Mutu im weitesten Sinne "Vertragsbruch", also Pflichtwidrigkeit in seinem Verhältnis zum Arbeitgeber vorgeworfen haben muß.

    Wird diese Pflichtwidrigkeit nun aber nicht krankheitsbedingt, wie es bei Mutu der Fall gewesen sein mag, sondern vorsätzlich begangen, sehe ich keine Probleme, empfindliche Schadensersatzforderungen zugunsten der Vereine zuzusprechen.

    Beispiel:

    Spieler R. wird von Verein S. aus dem Land B. für 9 Mio. Ablöse + 3 Mio. Handgeld für die Laufzeit von 3 Jahren verpflichtet. Nach dem ersten Vertragsjahr ist zufällig Spartakiade, an der R. unbedingt teilnehmen will. Verein S. will das nicht. Spieler R. fliegt trotzdem hin. Verein S. kündigt ihm darauf fristlos.

    Warum sollte Spieler R. dann nicht 2/3 der für seinen Ankauf getätigten Aufwendungen des Vereins S., also 6 Millionen Ablöse und 2 Milionen Handgeld, bezahlen müssen?


    Das hielte ich aber sowas von für gerechtfertigt...