12.Spieltag Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 15 Juli 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Der Sieg nach zwischenzeitlichem Rückstand zum frühzeitig fix gemachten Klassenerhalt:

    Lokomotive Häger - Dynamo Rissen 3 - 2
    Datum: 15.07.2006 um 18:00
    MatchID: 73110773
    Stadion: Lokomotive Häger Arena
    Zuschauerzahl: 32206

    Lokomotive Häger Arena - 32206 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Die Spieler von Lokomotive standen in einer 3-5-2-Formation auf dem Platz. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Manrique - Boklius, Ulsenheimer, Rus - Slomski, Brendel, Petery, Prems, Rokkas - Silfwerbeck, Baßler.

    Dynamo wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Marqués - Nicklaus, Cabello Fernánde, Schubart - Bitter, Puchfelder, Stückradt, Kelling, Linna - Christoffersen, Gaillet.

    Dynamo ging in der 6. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Henry Christoffersen, der traf. Ein langer Pass ins Angriffszentrum eröffnete Lokomotive in Person von Aris Rokkas eine ausgezeichnete Einschussmöglichkeit. Dessen Schuss wurde jedoch in der 13. Minute durch ein riskantes, aber erfolgreiches Tackling der Verteidigung abgeblockt. Weil Hans-Ulrich Stückradt von Dynamo in der 30. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Gelwin Bitter hätte nach 37 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Felipe Manrique, traf aber nur die Latte. Pause, Spielstand 0 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 55 Prozent Ballbesitz für Dynamo.

    Die Fans von Lokomotive grunzten vor Vergnügen, als Aris Rokkas in der 59. Minute nach einer Kette von Doppelpässen im Angriffszentrum mit voller Wucht abzog und der Ball rechts vom Torwart einschlug. Ausgleich, 1 - 1! Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Vasile Rus, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 2 - 1 erzielte. 67 Minuten waren gespielt. Dynamo-Spieler Samuel Cabello Fernández hatte es bei seiner Attacke in der 71. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach einer Ecke war es Frank Schubart, der sehenswert mit dem Kopf auf Samuel Cabello Fernández verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Dynamo zum 2 - 2. 77 Minuten waren gespielt. Lokomotive ging in der 80. Minute mit 3 - 2 in Front, als Håkan Silfwerbeck am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Dynamo brachte den Ballbesitz auf 53 Prozent.

    Der beste Spieler von Lokomotive war ohne jeden Zweifel Christoph Michael Ulsenheimer. Es war allerdings nicht der Tag des Felipe Manrique. Der beste Spieler von Dynamo war ohne jeden Zweifel Hans-Ulrich Stückradt. Dafür schlich Ismael Marqués mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 3 - 2.

    :prost: :tanz: :prost3:

    :warn: Der "Ausverkauf" hat somit begonnen. Einige Spieler werden ihre Karriere nicht mehr bei Lokomotive fortsetzen :zwinker:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.