1. Spieltag: Mainz 05 - Bayer Leverkusen ---> Willkommen zurück Mainz!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DavidG, 2 August 2009.

  1. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das Nicht-Gekas Tor will ich den Schiris nicht anrechnen. Das war eine gegenläufige Belegung vieler Spieler und dass der kleine Gekas unter allen durchtaucht war zu schwer zu erkennen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Sieht man das nicht an der Armbewegung des Schiris mit dem Pfiff? Mich deucht, da zeigt er mit an, was gemeint ist.
     
  4. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Ja, aber ich weiß nicht, ob man daran einen Unterschied sehen würde. Es wäre ja beides Mal abseits. Denke ich zumindest mal, weil Kießling aus dem Abseits heraus einen Mainzer blockt.

    Foul gepfiffen wurde jedenfalls nicht.

    Aber ja, das Tor kann man dem Schiri schwer anlasten, ich glaube nur nicht, dass er da wirklich richtig lag.
     
  5. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    zu 1) Wenn ich jedes mal mein normeles Spiel einstelle, weil ich der Meinung bin, der Schiri hätte einen Fehler gemacht, hab' ich genau EIN Saisonspiel, bevor mein Trainer mich vom Platz jagt...

    zu 2) Natürlich hebt der Linienrichter die Fahne erst, als Gekas am Ball ist, weil der durch Kießling erwirkte Vorteil erst dann entsteht.
    Weil: Foul Kießling und der Paß zu Gekas erreicht nicht sein Ziel, sondern wird vom Keeper abgefangen -> Spiel läuft weiter.
     
  6. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    Kanner, musser aber nicht. Hat Aytekin denn was angezeigt ?
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    zu 1) klingt logisch
    zu2) Vertstehe ich nicht: Wieso peifft der Schiri nicht einfach Foul. Warum soll er irgendwas abwarten? Es geht ja nicht darum einen Vorteil für Mainz abzuwarten.
     
  8. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    Na klar isses für Mainz ein Vorteil, wenn der Torwart den Ball sofort weiterspielen kann, statt ihn zum "Tatort" zu werfen, wo er dann "ruhen" muß inkl.Geplänkel des Gegners usw. Ich gebe aber gern zu, daß es jetzt arg theoretisch wird. Die Wahrscheinlichkeit, daß das Gespann fälschlich Abseits gesehen hat und Glück mit dem Kießling-Foul hatte (und das ist zwar nicht glasklar aber tendenziell schon ein Foul gewesen), ist sicher nicht ganz niedrig; aber, wie weiter oben schon geschrieben: warum soll ein Schiri-Gespann nicht auch mal Glück haben dürfen ? So lange es sich nicht häuft und das Können die Oberhand behält, isses doch okay, oder nicht ?
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ich dächte, Abseits. Aber 100%ig sicher bin ich mir nicht.
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich hab mich jetzt noch mal den Eugen Strigel gehört. Der hat gesagt (er habe mit dem Gespann gesprochen), dass das Gespann das Kießling Foul abgepfiffen habe und alles richtig gemacht habe. Ein anderer Experte sprach davon, dass Kießling mit dem Foul aktiv (aus dem passiven abseits) ins Geschehen eingriff, was für mich unlogisch ist, weil wenn Foul ist Foul und Pfiff, da brauche ich keinen Abseitssachverhalt mehr.

    Das was du zum Vorteil sagst ist für mich mehr als theoretisch, weil dann müßten die Schiris ja bei allen Abseitsentscheidungen vor dem Pfiff noch einen möglichen Vorteil einberechnen, was für dem Linienrichter geistig ja nicht abzuverlangen ist und was ich noch nie gesehen habe.
     
  11. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    Seh ich ein bißchen anders: es gibt häufig Situationen, in denen der Spieler klar im Abseits steht, vom Assistenten auch angezeigt, aber nicht geahndet wird, weil der abseits etehende Spieler den Ball eh nicht erreichen kann. Dies ist aber allein die Entscheidung des Schiedsrichters. Die ist ja auch maßgebend.
    Hab' mir gerade gestern die Saison-DVD von Hertha angeschaut; gegen den HSV zuckt ein Assistent kurz mit der Fahne, um ein HSV-Foul anzuzeigen, senkt sie aber sofort, als er sieht, daß der Schiri Vorteil anzeigt, der HSV-Spieler Reinhardt hält kurz inne, läuft aber weiter, weil der Schiedsrichter nicht pfeift -> Flanke -> Tor. Im Prinzip optimal: Assistent zeigt Regelverstoß an (muß er in jedem Fall) und wird vom Schiedsrichter überstimmt.
     
  12. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1


    zu 1) aber dann steht er doch nur im passiven abseits, wenn er den Ball nicht erreichen kann.

    Wenn sich die Situation, aber immer mehr zuspitzt: könnte den Ball erreichen, erreicht ihn, und dann nioch den Tormann im Blick zu haben, um einen möglichen Vorteil zu geben?

    zu 2) Das ist dann aber die normale Vorteilsauslegung, oder( also ohne die Abseitsproblematik)

    gez: Lehrwart Eugen Striegel:D
     
  13. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    In dem Moment, in dem ein Assistent anzeigt, bricht der Stürmer entweder ab oder wird durch den Schiri mittels Pfiff gestoppt. Die Fahne des Assistenten muß so lange oben bleiben, bis entweder der Schiri pfeift, oder die Gefahr vorüber ist.
     
  14. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    ich meinte doch deinen Ausgangsfall, wo du gesagt hast, dass der Linienrichter weiter laufen lassen kann, wenn ein Stürmer im Abseits steht, aber den Ball nicht mehr kriegen kann , um dem Tormann den Vorteil des Konters etc zu gewähren.

    Aber dann steht der Stürmer doch sowieso nur passiv, wenn er den Ball nicht kriegen kann. Also muß der Linienrichter doch sowieso laufen lassen. Er kann doch keinen passiven Stürmer zurückpfeiffen.
     
  15. Herthingo

    Herthingo Höha, schnella, Hertha

    Beiträge:
    1.793
    Likes:
    34
    Ah, Du meinst sicher das folgende Zitat. Da war ich ein wenig ungenau und hab's daher verdeutlicht

    Zu Deiner zweiten Einlassung: ich würde in einer solchen Szene immer zuerst mal die Fahne heben; in dem Sekundenbruchteil, in dem der Ball losfliegt, mag ich nicht entscheiden, wie weit der Ball fliegt Bei einem guten Gespann schaut der Schiri rüber und bedeutet mir, die Fahne runter zu nehmen, bzw. wenn er für mich absolut unerreichbar ist, nehm' ich sie von selbst runter.
     
  16. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    O.K. aber ich dacht eimmer, der Linienrichter muß warten, bis die Situation aufgelöst ist und erst dann die Fahne heben. Die Fahne beim Abspiel schon heben?