1 Jahr Sperre für Kobiashwilli?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 31 Mai 2012.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Und warum reicht dann einfaches Umschubsen des Gegners bei einem Gerangel aus, um den "Täter" wegen Tätlichkeit von Platz zu stellen?

    Sorry, aber wenn der DFB das schon als "übermäßig hart" oder gar "brutal" bzw. "Gewalttat" einstuft, dann hat er wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun. :vogel:
    Und dann hätt ich auch gern mal die Definition von "mäßig hart" des DFB in so einer Situation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Juni 2012
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Du musst schon weiterlesen, das steht nicht nur was von "übermässig hart" und "brutal" sondern auch von "übertriebener Härte" und "Gewalt" und das ist Umschubsen ja wohl.

    Desweiteren, weil gerade Gerangel anführst, steht in den Regeln: "Tätlichkeiten können oft in einen Tumult ausarten, weshalb die Schiedsrichter angewiesen sind, präventiv einzugreifen."
     
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Sollte bei so "leichten" Vergehen nicht die Gelbe Karte als Prävention ausreichen? Wenn ich sehe, wie sich nach so ´nem Schubser einige auf den Poppes fallen lassen und so tun, als hätten sie sich das Rückgrat gebrochen, weil sie genau wissen, das der Gegner dafür automatisch "Rot" sieht, wird mir immer übel. Und diese "Umfaller" ziehen meist mehr Tumulte nach sich als es der Schubser selbst wohl getan hätte.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Was weiß denn ich, was bei Dir "leicht" ist? Mal davon ab, das Rumschubsereien bei keiner Sportart was zu suchen haben.

    Die Regel steht da, wie sie oben eben steht.
     
  6. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Du klebst einfach an dem genauen Wortlaut der Regel, ohne ihren eigentlich Sinn zu erkennen.

    Wenn ein Spieler wie Guerrero einen anderen von hinten heimtückisch angreift, spielt es nur insofern eine Rolle ob der Ball in der Nähe ist, als der Täter beabsichtigte diesen zu spielen. Ich habe den Fall Guerreo mal kurz recherchiert. Er ist wegen Tätlichkeit (siehe LINK) und nicht wegen Foulspieles verurteilt worden. Ein ähnlicher Fall war der Fall Ribery gege Lisandro Lopez, wo man auch lange diskutiert hat, ob es ein grobes Foul oder eine Tätlichkeit war. Auch hier lag der Ball einen halben Meter neben Ribery.

    Daher auch mein Beispiel mit dem Ellenbogen, was keineswegs Schwachsinn ist, wie du dich ausdrückst. Nochmal zur Erklärung. Ein Spieler steigt zum Kopfball hoch (ergo: Ball in der Nähe/ Zweikampf) und fährt gleichzeitig seinen Ellenbogen aus um den Gegenspieler ABSICHTLICH am Kopf zu treffen. Nach deiner Lesart wäre diese ein grobes Foulspiel, weil Ball in der Nähe. Sorry, aber das ist absurd. Und genauso geht im meinem Beispiel der Spieler wegen Tätlichkeit runter, wenn er einem anderen in den Hintern tritt, auch wenn der Ball in der Nähe ist.
    Tätlichkeit ist ein Angriff auf den Spieler ohne Absicht den Ball zu spielen, und da muss es ganz egal sein, ob der Ball physisch in der Nähe ist. Wenn man so entscheiden würde, dann aber Gute Nacht.!

    Ich glaube, dass du dir hier viel zu schnell mit dem Wortlaut des Regelwerkes deine Welt zurecht schusterst und nicht ich.

    Bist du immer noch der Meinung, dass die Spruchkammer dich fragen würde, ob du noch ganz richtig ticken würdest, wenn du Guerrero für eine Tätlichkeit vom Platz gestellt hättest und so das Urteil genau vorweggenommen hättest?
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Tätlichkeit gegen einen Gegner" lautet die Begründung der DFB-Gerichtsbarkeit für die Härte des Urteils. Die Fernsehbilder sahen spektakulär aus, mit langem Anlauf sprang Guerrero mit der Sohle voran seinem Gegner in die Kniekehle.

    Brutaler Tritt: DFB sperrt HSV-Stürmer Guerrero für acht Spiele - Nachrichten Sport - Fußball - Bundesliga - Hamburger SV - WELT ONLINE
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Juni 2012
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Worüber habt Ihr Euch dann in der Wolle?

    Dann passt das doch, dass auch Guerrero wegen Tätlichkeit dran war.
     
  8. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Laut jambala war es keine Tätlichkeit (siehe post 58, 60 und weitere). Post 60 z.B. Spruchkammerbeispiel.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Hatter sich halt getäuscht bzw. das DFB Gericht entschied eben auf Tätlichkeit.
     
  10. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Naja, es ging hier aber um das Grundsätzliche! jambala behauptet aber fest und steif und hängt hier viel zu eng am Wortlaut der Regel, dass wenn der Ball noch in der Nähe ist, dass es sich dann immer um grobes Foulspiel handelt (siehe post 58) und das kann es eben nicht sein, wie der Fall Guerrero und Ribery gezeigt haben.

    Und im Fall Guererro hat das DFB-Gericht die Aktion wirklich sehr gut eingestuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Juni 2012
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Der eine hängt eng am Wortlaut, der nächste kapiert den Wortlaut nicht mal, und der übernächste legt es weiter aus. Das ist ja alles ok, das kann ja jeder halten wie er will. Das kann man ja nicht ausdiskutieren, im Sinne von: ich habe Recht! Nein, ich hab recht! Kann ja jeder sehen wie er will und entscheiden tut ja dann doch das DFB-Gericht. Und das auch mal so und mal so.

    Ce la vie! wie Frank Ribery immer sagt. :D
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Sorry, dass ich mich da einmische aber ich glaub' Ihr hängt beide etwas zu sehr daran, was da geschrieben ist.
    Geschriebene Worte können das eben nicht regeln sondern nur einen Rahmen bilden.

    Genau deswegen kommt's dann ja auch zu Verhandlungen wo die Situation im Einzelnen bewertet wird und dann eben klargestellt wird, was "abseits des Balls" heisst.
    Alles andere hielte ich auch für mäßig pragmatisch und umsetzbar.
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Sagt er mit Sicherheit nicht - mal nebenbei angemerkt.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Stimmt, der kann ja französisch. :D
     
  15. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Holgy, ich gebe dir insofern recht, dass wenn man grenzwertige Szenen hat, bei der Beurteilung dieser, sicher Argumente für oder gegen Tätlichkeit sprechen können. Man kann aber nicht bei Ballnähe einer Aktion, eine Tätlichkeit per se ausschliessen, siehe Entscheidung im Fall Guerrero.

    Tätlichkeit wird im Regelwerk wie folgt umschrieben

    Tätlichkeit :
    Eine Tätlichkeit liegt vor, wenn ein Spieler einen Gegner abseits des Balls über-
    mäßig hart oder brutal attackiert.
    -----------------------------------------------------------------------

    Und m.E. kann "abseits des Balles" ja nicht heißen, dass der Ball nicht in der Nähe sein darf, sondern muss letztich heißen: " wenn es nicht mehr möglich ist, den Ball zu spielen, oder nicht mehr gespielt werden kann". Es muss also schon ein Minimum des "um den Ball kämpfen" vorhanden sein.
    Es kann ja nicht Sinn der Regel sein, dass ein Spieler die physische Ballnähe nutzt um eine Tätlichkeit auszuführen. Sonst hätte der DFB den Fall Guerrero ja nie als Tätlichkeit einstufen können, weil der Ball ja in der Nähe von Ullreich war.
     
  16. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Nichts anderes sage ich doch. Man kann nicht aus der Regelung schliessen , dass wenn kein Ball da ist= "Tätlichkeit" und wenn Ball da ist "grobes Foul". Auch wenn das auf 98 % der Fälle im Ergebnis zutreffen mag.
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Das ist ja auch kein Ausschlußkriterium, dieses "abseits des Balls" sondern ein möglicher Indikator. Es steht ja auch keine Entfernungsangabe bei "abseits des Balls" dabei.
    Wenn einer 'ne Blutgrätsche auspackt und 20cm am Ball vorbeisäbelt, dann ist eben keine Tätlichkeit sondern das grobe Foulspiel, übertriebene Härte oder was weiß ich.
    Haut einer 'nen anderen um und der Ball kullert 2m an ihm vorbei, dann kann's eben auch mal 'ne Tätlichkeit sein, situationsabhängig eben.
     
  18. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384

    Im Hinblick auf die Aktion gegen einen Gegenspieler ist es schon als Auschlusskriterium definiert. Die anderen Tätlichkeiten beziehen sich alle gegen Zuschauer, Schiri etc. Aber gerade deswegen muss ja mit "abseits des Balles" gemeint sein, dass es sich um eine Aktion handelt die nicht mehr auf das Spielgeschehen mit dem Ball bezogen ist (also nicht der Normalfall: Man spielt gerade Fußball und versucht um den Ball zu kämpfen). Ist doch eigentlich ein guter Begriff: "Abseits des Balles" oder " Abseits des Spielgeschehens"
     
  19. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Ich würde das so verstehen: Wenn ein Spieler einen Gegner abseits des Balles übermäßig hart oder brutal attakiert, dann isses eine Tätlichkeit. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nicht auch eine Tätlichkeit geben kann, wenn der Ball in der Nähe ist. Und so wird es doch auch ausgelegt, wenn ich mich recht entsinne. Also durchaus so, dass es auch schon Tätlichkeiten in Ballnähe gab.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Du, ich mache mir da keine so haarkleinen Gedanken drüber um ehrlich zu sein. Ich schau mir die Situation auch nur im Fernsehen an oder lese darüber und bastel' mir dann meine Entscheidung zusammen und da denke auch so:
    Ein Foul, von mir aus auch grob oder übermässige Härte, ist etwas, was eben noch "im Spiel" passiert; 'ne Tätlichkeit hat mit dem Spiel an sich nichts mehr zu tun sondern ist dem "Ausrasten" des Einzelnen geschuldet.
    Beispiel A:
    Zweikampf; zwei laufen nebeneinander und der Ball kullert eben vor deren Füssen; nun haut einer dem anderen die Faust ans Kinn; in meinen Amateuraugen ---> Tätlichkeit
    Beispiel B:
    Scharfer Steilpass; Verteidiger packt die Grätsche aus säbelt den davoneilenden Stürmer um, der sich den Ball schon 2m vorgelegt hat ---> grobes Foulspiel

    Bitte jetzt aber nicht nach "mathematisch" exakten Definitionen fragen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Juni 2012
  21. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    @ holgy, dachte ich anfangs auch, aber Die Regel zählt die Tätlichkeiten abschliessend auf.

    Also: Dein " Ballnähe " würde ich deswegen auch nicht nur physisch interpretieren, sondern müsste m.E. im Geiste ergänzt werden mit " "dass eben die Aktion auch auf den Ball ( der in der Nähe ist) gerichtet ist.
     
  22. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Ich mir auch nicht, nur dann wenn die eigenen Ansichten als abenteuerlich dargestellt werden.


    Kann ich zu 100% unterschreiben! Ich sage ja, hier reicht schon der gesunde Menschenverstand um die Regel vorwegzunehmen.
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Um jetzt wieder die Kurve zum willi zu kriegen:

    Mein gesunder Menschenverstand sagt, mir zumindest, deswegen eben auch, dass Schiedsrichter in besonderer Weise vor Tätlichkeiten zu schützen sind und daher eine Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter auch die härteren Folgen hinter sich zieht.
     
  24. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Und deswegen hat auch noch nie ein Spieler einen Schiri auf dem Feld per Faustschlag niedergestreckt, zumindest in der BULI, soweit ich mich erinnern kann. Da bleibt es dann bei Beleidigungen.
     
  25. samlabam

    samlabam Member

    Beiträge:
    32
    Likes:
    0
    Ich kann mir das bei Kobi beim besten Willen echt nur schwer vorstellen.. Kenne den noch aus Zeiten bei einem anderen Verein da hätte er nicht mal eine Fliege töten können :schock:
     
  26. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Er hat es ja nachträglich auch relativiert. War vieles wohl auch taktisch angelegt in Bezug auf die Verhandlung. Er wußte ja, dass er auf jeden Fall schlechte Karten hatte.
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    naja, wenn er genervt ist, geht er auf dem platz auch gerne mal zur sache...
     
  28. samlabam

    samlabam Member

    Beiträge:
    32
    Likes:
    0
    Aber eigentlich auch erst seit dieser Saison!
     
  29. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    die war ja auch ziemlich nervig für hertha ;)