1.Bundesliga nicht konkurrenzfähig?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von stunnah83, 1 Dezember 2008.

  1. stunnah83

    stunnah83 Active Member

    Beiträge:
    904
    Likes:
    7
    Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Bundesliga für internationale Wettbewerbe zu schwach ist. Liegt es an der 50+1-Regelung oder am Desinteresse talentierter Spieler an der Bundesliga? Oder einfach nur am
    fehlenden Investitions-Potential großer Unternehmen?

    4.Platz in der UEFA-5-Jahreswertung, hinter England,Spanien & Italien.

    Die deutschen Clubs scheinen im internationalen Vergleich nicht konkurrenzfähig zu sein.
    Nur, welche Vereine sind derzeit international vertreten?
    Der FC Bayern überzeugt nicht immer, hat seine Gruppe in der Champions-League dennoch mühelos im Griff.
    Bremen steckt nicht nur international, sondern auch in der Bundesliga in der Krise. In der momentanen Verfassung wären die Werderaner im Uefa-Cup wahrscheinlich besser aufgehoben als in der Königsklasse.
    Sollte die Leistungskurve hier wieder aufwärts gehen, sind die Bremer allerdings durchaus eine sichere Bank für gute Ergebnisse.
    Der VfL Wolfsburg überzeugt im Uefa-Cup – zuletzt erst erfolgte ein souveränes 5:1 gegen Heerenveen.
    Hoffenheim und Leverkusen brillieren aktuell national – Bayer, letzte Saison haarscharf am internationalen Wettbewerb vorbeigeschrammt, wäre sicherlich für den einen oder anderen Punkt gut gewesen.
    Was von Hoffenheim zu erwarten ist, wird man sehen… zwischen Meisterschaft und Absturz ins Mittelfeld würde ich für diese Saison nichts ausschließen.
    Dass für den möglichen Europacup 09/10 personell nachgerüstet wird, kann ebenfalls nicht kategorisch ausgeschlossen werden ;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Du schreibst es ja beinahe schon selbst: die Bundesliga macht in den letzten Jahren Spass wie schon lange nicht mehr. Die Stadien sind neu, die Stadien sind voll, die Mannschaften spielen alles in allem einen recht attraktiven Fussball.

    Die Frage ist eben was man möchte.

    Natürlich könnte man die Bundesliga auch so hinbiegen dass international mehr möglich ist. Zum Beispiel eben durch den Wegfall der 50+1-Regel. Oder durch eine größere Zerstückelung des Spieltages. Durch exklusivere Rechte für (Pay)TV-Sender.
    Die Folgen: weniger Fussball im Free-TV, drastisch ansteigende Ticketpreise, halbleere Stadien, ein eklatantes Leistungsgefälle. Und das alles nur, damit die Bayern (wer sonst?) ab und zu die Champions League gewinnen und ebenfalls mit den Millionen um sich werfen können.


    Nee, da ist mir die Bundesliga in der jetzigen Situation um einiges lieber. Was den nationalen Fussball angeht leben wir zur Zeit beinahe im Schlaraffenland.
     
  4. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Schön, du hast so ziemlich alles geschrieben, was ich auch schreiben wollte. Darum nur: Absolute Zustimmung.

    Nur eins noch: Die Bundesliga attraktiv zu gestalten und damit ausgeglichen zu halten, ist die Pflicht. Alles andere, wie etwa Europapokale, ist nur Kür. Mehr nicht.
     
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ein alle Jahre wieder Thread.

    Meine Meinung bleibt die gleiche, die Buli gefällt mir und ich finde sie hochgradig interessant.
    Pokale auf internationaler Ebene sind, für deutsche Vereine, nur noch mit Glück zu gewinnen.
    Wenn wir das anders haben möchten, würde es nur mit den Auswirkungen gehen die man z.B. in England sieht. Ich persönlich möchte das nicht.
    Was vielleicht noch helfen könnte wäre ein europaweit einheitliches Lizensierungsverfahren.
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Bloß nicht - soll doch jeder im Kleinen rumwursteln können wie er will. Die einen probiern's halt über'n Kredit, die anderen über's Sparen, die nächsten über die Börse, ...
    Ausserdem bleibt auch bei einem alles-ist-gleich-Verfahren Bochum eher klein und Real Madrid eher sehr groß.
     
  7. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Die Tore in der BuLi fallen nicht aufgrund großartiger Angriffsspielzüge, sondern weil in der BuLi eher durchschnittliche Abwehrspieler am Werke sind.

    Sehen wir uns doch mal die "Großen" der Bundesliga an:

    Die Bayern haben diese Saison schon 4 x einen 2-Tore-Vorsprung verspielt.
    Leverkusen sieht da nicht besser aus, die haben es bei einem Abstiegskandidaten wie Karlsruhe sogar "geschafft" ein 3:0 noch zu verdaddeln. Die Abwehrsorgen der Bremer sind Tagesgespräch.
    Und der HSV lässt enorm viele Großchancen selbst gegen "kleine" zu. 3 Haben sie in Hannover kassiert, mindestens genauso viele hätten es in Bielefeld und Bochum sein können. Souverän ist das alles nicht.

    Damit lässt sich int. kein Blumentopf gewinnen. Unsere mit "brillianten, agressiven Offensivdrang" spielenden Manschaften würden in Italien, Spanien und England wohl kaum 3 Tore / Spiel erzielen.

    Wir (also die BuLigisten) sind nicht vorne so gut, sondern hinten so schlecht.
     
  8. theog

    theog Guest

    :hail: volle Zustimmung:top:
     
  9. Nairolf

    Nairolf Well-Known Member

    Beiträge:
    1.244
    Likes:
    1
    Ich ärger mich immer, wenn ich sehe, wie z.B. Bremen international Auftritt....am Wochenende vor und nach dem CL-Spiel knallen sie die Bundesligateams 5:0 weg und international ist (leider) vorallem Diego nicht der, der er in der Bundesliga ist.
    Das Bremen von der Klasse her in die nächste CL-Runde gehört hätte, denk ich mal schon!

    Schalke ist nach dem Auftritt von gestern wohl raus und auch Berlin hat nun ein schweres Los, in Athen gewinnen zu müssen.

    Bei Wolfsburg, Stuttgart und auch dem HSV seh ich noch gute Chancen, dass sie alle weiterkommen.

    Wir brauchen PUNKTE für die 5-Jahreswertung!!! Wir haben mit Sicherheit mehr Potential in der Buli als in Frankreich. Platz 4 wäre standesgemäß!!
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Weder noch. das liegt daran, das in der Bundesliga immer noch nicht der fußball gespielt wird, der notwendig ist, um international mithalten zu können. Siehe zum beispiel hier: 11 FREUNDE - Bundesligen - »England ist Längen voraus«

    meiner meinung nach sind daran vor allem die vereinsführungen schuld. alles zu unprofessionelle strukturen. dazu die scheu, ausländische trainer zu verpflichten.

    was man so hört und liest, wird das zwar immer besser, aber es dauert eben, bis das auch früchte trägt. und so lange das so ist, wird die BuLi hinterherhinken.
     
  11. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.071
    Likes:
    2.103
    Das ist seid Jahren so und jedes Jahr das selbe Gejammere!

    Die einzige deutsche Mannschaft die international zumindest halbwegs mithalten kann ist Bayern.

    Und wer ist Schuld oder zumindest mitschuldig an der ganzen Misere? Eben auch Bayern München!

    Mannschaften die Ihnen halbwegs gefährlich wurden und damit in nationalen Konkurrenzkampf hätten treten können, wurden durchweg kaputtgekauft.

    Das begann bereits in den 70iger Jahren mit z.B. Eintracht Braunschweig (Grobe, Dremmler, Gersdorff).
    Bei Karlsruhe fällt es mir schwer aber da waren es sicherlich 6, ich versuch es mal (Kahn, Kreuzer, Sternkopf, Scholl, Tarnat, Janzon)

    Und wurde so beibehalten bis in die jüngste Vergangenheit - Leverkusen (Jorghino, Ze Roberto, Kovac, Ballack) oder Bremen (Basler, Pizzaro, Frings, Herzog usw.)
    Die Liga wurde und wird es immer noch, vom Festgeldkonto der Bayern beherrscht.
    Neuste Masche, alles was jung ist und halbwegs gerade aus schiessen kann wird lieber selbst verpflichtet, anstatt sie zu einem Konkurrenten ziehen zu lassen (Rau, Jansen, Podolski, Schlaudraff, Lell, Lahm (erst ausgeliehen weil nicht gut genug dann als fertiger Spieler zurück geholt) ).

    So hat Bayern nicht nur seine nationalen Konkurrenten geschwächt sondern auch sich selbst, weil sie dadurch den Anschluss an die internationale Spitze komplett verpasst haben.
    Wer national keinen Konkurrenzkampf duldet, muss sich nicht wundern wie es die letzten Jahre international gelaufen ist.

    MfG
    12 : 0
     
  12. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Hat bei Bremen nix gemacht. Außerdem ist Schalke dann genauso böse. Oder anders gesagt: Von der These halte ich gar nix. Weil andere Vereine kaufen anderen Vereinen ja auch Spieler weg, nicht nur die bayern.
     
  13. barisano

    barisano Well-Known Member

    Beiträge:
    3.822
    Likes:
    2

    :top:Bin fast einverstanden mit deine beitrag.
    Meine meinung nach liegt auch der probleme im jugend bereich, man bildet
    die junge spieler zu schlecht aus, viele trainer sind der meinung, nur mit
    kraft fussball kann man ja gewinnen, und vergisst die Technik, und da liegt eine große manko..es gibt zuviele spieler die nicht mal der ball auf drei meter
    zuspielen konnen...