0

Mainz: Fast alle Mann an Bord

Bei den Mainzern läuft es derzeit richtig rund. Die 05er befinden sich auf Kurs Europa League und haben nun in der Länderspielpause einen ganz entscheidenden Vorteil. Vor einiger Zeit war es nicht unüblich, dass die Mainzer 10 Akteure aufgrund deren Länderspielreisen ziehen lassen mussten, doch nun sind lediglich 4 Profis nicht anwesend. Das könnte im Endspurt der Saison ein entscheidender Vorteil sein, denn Trainer Martin Schmidt hat die meisten seiner Jungs beisammen und kann sie somit bestmöglich regenerieren lassen.

FSV Mainz 05Fakt ist, dass die Konkurrenz eine deutlich höhere Reisequote zur verzeichnen hat. Die Schalker müssen auf 10 Mann verzichten, Gladbach auf 11 und Leverkusen sogar auf 13. Selbst die Wolfsburger müssen trotz der Suspendierung von Max Kruse noch ohne 10 Nationalspieler auskommen. Bei den Mainzern fehlen mit Julian Baumgartlinger (Österreich) und Yunus Malli (Türkei) zwei ganz zentrale Figuren, während Suat Serdar (DFB U 19) und Ersatztorwart Jannik Huth (DFB U 21) wohl im Endspurt keine tragende Rolle einnehmen werden.

Natürlich hebt es einen Verein hervor, wenn er viele Nationalspieler in den eigenen Reihen hat, Trainer Schmidt sieht aktuell aber in erster Linie die Vorteile dieser Situation: “Klar, die haben eine andere Belastung. Es fällt bei uns weniger ins Gewicht als bei Vereinen, die zehn auf Reisen haben.” Insgesamt wären es wohl auch mehr Kicker, wenn dort nicht die eine oder andere Verletzung eine Rolle spielen würde. So sind Pierre Bengtsson (Schweden), Fabian Frei (Schweiz) und Karim Onisiwo (Österreich) voll im Mannschaftstraining der Mainz eingespannt, wegen zu wenig Spielpraxis aber aktuell kein Thema für ihre jeweilige Nationalmannschaft. “Sie haben das sportlich und professionell aufgenommen. Das braucht es auch”, so Schmidt.

Frei musste nach einem Sehnenteilriss mehrere Monate pausieren und konnte nun erst in der Rückrunde die eine oder andere Spielminute auf dem Platz sammeln. “Er ist sicher noch nicht am Limit. Pierre Bengtsson hat erst wieder eine Wettkampfwoche trainiert”, so Schmidt. Dei einzigen Nicht-Nationalspieler, die aktuell nicht auf dem Trainingsplatz stehen, sind Leon Balogun (Nigeria, muskuläre Beschwerden) und Yohsinori Muto (nach Außenbandanriss im Knie). Beide trainieren aber schon wieder mit dem Ball und zumindest Muto soll im nächsten Spiel gegen den VfL Wolfsburg wieder mit von der Partie sein.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2016 Soccer-Fans.de. All rights reserved.