0

Gladbach: Das Sechser-Problem

Bei den Gladbachern bahnt sich nun wirklich der Worst Case an. Vor dem Wochenende und damit dem nächsten Spieltag droht die komplette nominelle Doppelsechs auszufallen. Gegen die Mainzer wird wohl Mahmoud Dahoud nicht mitwirken können, der gestern schon nicht am Training teilnehmen konnte. Der Sechser hat sich in seiner Freizeit eine schwere Schnittverletzung an der Hand zugezogen, welche schon am Dienstag ein Training verhindert haben.

gladbachDer Ausfall ist nun ein herber Rückschlag für die Fohlen, die auch schon auf Granit Xhaka verzichten müssen. Der Schweizer steht den Borussen aufgrund einer Rotsperre nicht zur Verfügung. Sollte Dahoud nun wirklich nicht spielen können muss Trainer Adre Schubert improvisieren, denn so viele Alternativen gibt es dort aktuell nicht. Havard Nordtveit nahm gegen Dortmund bereits den Posten von Xhaka ein aber wer ersetzt dann Dahoud? Youngster Marvin Schulz wäre im zentralen Mittelfeld eigentlich zuhause, doch denkbar wäre auch, dass Lars Stindl eine Position zurückgezogen wird. Andreas Christensen hat ebenfalls schon Erfahrungen auf der Sechs gesammelt, wird aber aktuell dringend in der Innenverteidigung gebraucht.

Immerhin gibt es auf anderen Positionen bessere Nachrichten für Andre Schubert. Fabian Johnson (nach Wadenproblemen) und Thorgan Hazard (nach Ohr-Entzündung) können beide schon wieder mit der Mannschaft trainieren. Jonas Hofmann pausierte gestern noch ein weiteres Mal wegen einer Grippe, war aber heute schon wieder mit von der Partie. Zwar steht bezüglich eines Einsatzes gegen die Mainzer noch ein Fragezeichen hinter dem ehemaligen Dortmunder, doch die Chancen stehen insgesamt nicht schlecht.

Auch von André Hahn gibt es mittlerweile wieder Nachrichten, denn er hat sich nach langer Verletzungspause endlich ein klares Comeback-Ziel gesetzt: “Mitte März beim Rückspiel gegen Schalke will ich wieder dabei sein. Dafür werde ich hart arbeiten”, so Hahn am Mittwoch. Der Außenbahnspieler zog sich Ende Oktober im Spiel gegen die Schalker nach einem brutalen Foul von Johannes Geis einen Bruch des Schienbeinkopfes zu und konnte in dieser Woche erstmals bei individuellen Einheiten auf dem Trainingsplatz beobachtet werden. Bei einem optimalen Heilungsverlauf könnte der Angreifer schon nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2016 Soccer-Fans.de. All rights reserved.