0

Gladbach: Wendt und die Nationalmannschaft

Bei den Gladbachern ist Keeper Yann Sommer eigentlich der Dauerbrenner, doch einer verpasste bisher noch weniger Spielminuten. Die Torhüter sind in der Regel im Kader immer die Kicker, die am meisten Spielzeit auf dem Buckel haben. Bei den Gladbachern ist dies allerdings Oscar Wendt, der nur beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City in der 84. Minute ausgewechselt wurde. Nur wegen diesen 6 Minuten verpasste der Schwede eine „perfekte“ Hinrunde ohne Fehlzeit.

gladbachKein Wunder, dass die Fans der Fohlen Wendt nun zum Spieler der Hinrunde ernannt haben. “Diese Auszeichnung ist eine große Ehre. Es zeigt ja auch, dass ich meine Sache gut gemacht habe”, so der 30-Jährige. Vor allem in der Offensive konnte der Außenverteidiger immer wieder Akzente setzen, was auch seine drei Treffer aussagen: “Nach den ersten fünf Spielen haben wir es alle gut gemacht, nicht nur ich. Wer hätte gedacht, dass wir nach diesem Start noch 29 Punkte in der Bundesliga holen?”, sagt Wendt zufrieden mit sich und dem Team.

Im letzten Sommer hat er nun seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 verlängert. Insgesamt könnte er also mehr als zufrieden sein wenn da nicht immer noch das Thema Nationalmannschaft im Raum herumschwirren würde. Die Schweden konnten sich zwar für die EM in Frankreich qualifizieren, allerdings war Wendt nicht mit von der Partie. Das sorgt nicht nur bei ihm selbst sondern auch in seiner Heimat für Unverständnis. Er hat qualitativ sicherlich das Zeug für die Nationalmannschaft und auch die internationale Erfahrung mit der Champions League spricht für sich, doch Nationalcoach Erik Hamren sieht das bisher anders. “Meiner Meinung nach muss ich dabei sein. Aber ich bin nicht der Trainer”, so Wendt, der auch keine genauen Gründe für die Nicht-Berücksichtigung kennt: “Ich habe kein Problem mit dem Trainer. Jedenfalls keins, von dem ich weiß.”

Dabei stand der Gladbacher noch im November zwischen den Play-off-Begegnungen gegen Dänemark kurz vor der Rückkehr ins Nationalteam. Einen Tag vor dem Rückspiel sollte er kurzfristig zu seinen Landsmännern stoßen, allerdings fühlte er sich damals nicht gut vorbereitet und sagte damals ab. Eine Entscheidung, die ihm nun das Genick gebrochen hat? “Ich habe gesagt, dass ich von Anfang an dabei sein wollte, nicht erst einen Tag vorher. Mein Gefühl war nicht so gut, da habe ich abgesagt”, so der Außenverteidiger, der sich wohl dennoch kleine Hoffnungen auf die Europameisterschaft macht: “Es ist eine EM, und ich habe noch keine gespielt. Jeder Fußballer will auf dem höchsten Niveau spielen, und ich will dabei sein.”

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2016 Soccer-Fans.de. All rights reserved.