0

Schaaf glaubt an Hannover

Die Hannoveraner konnten Stürmer Mevlüt Erdinc erfolgreich nach Guingamp/Frankreich verleihen und nun steht mit Marius Wolf vom TSV 1860 der nächste Neue vor der Tür. Andre Hoffmann sollte eigentlich mit ihm getauscht werden, wartet nun unter Thomas Schaaf noch auf seine genaue Standortbestimmung im Kader. Derweil wird es im Rahmen des Trainingslagers am Montag den nächsten Test gegen den Drittligisten Wehen Wiesbaden geben.

96Die Hannoveraner sind kaum in ihrem Trainingslager in der Türkei angekommen und schon macht das Wetter Probleme. In Belek regnet es heftig und auch der Wind macht allen Beteiligten zu schaffen. Selbst für den Erfahrenen Thomas Schaaf ist das ein Problem, aber auch nichts Neues: “Eigentlich hat man in jeder Hinsicht gute Verhältnisse. Es kommt schon mal vor, dass hier einmal Sturm und Land unter ist. Jetzt ist nach unseren Informationen nicht so viel Wasser auf dem Platz wie ich es hier schon erlebt habe”, so der neue Trainer der Hannoveraner, der sich lieber auf die anstehenden Aufgaben konzentriert: “Hier haben wir bessere Voraussetzungen, sind 24 Stunden am Tag zusammen und können das eine oder andere thematisieren. Wir müssen uns ja zuerst einmal näher kommen, um zu wissen, was der eine vom anderen verlangt.”

Über einen festen Zeitplan macht sich der routinierte Coach derweil keine größeren Gedanken: “Über die Arbeit kommt man dahin. Ich brauche das Team, die einzelnen Mannschaftsteile, um zu sehen: Was wollen wir, was können wir umsetzen? Ich komme da auch mal auf den einzelnen zu, aber so eine Woche reicht nicht aus, um sich mit jedem zusammenzusetzen.” Mit Andre Hoffmann muss es aber wohl Gespräche geben, denn der Innenverteidiger ist nach einer Kreuzbandverletzung erst zurückgekehrt und will nun wissen, was er von Schaaf im Hinblick auf seinen Stellenwert im Kader in der Zukunft zu erwarten hat. Eigentlich hätte der 22-Jährige im Tausch gegen Marius Wolf zu den Münchner Löwen gehen können, lehnte dies aber ab.

Wolf absolvierte unterdessen gestern den obligatorischen Medizin-Check bei 96 und reist dann heute nach Belek nach. Offiziell wurde das zwar noch nicht bestätigt und so hielt sich auch Schaaf auf Nachfragen noch bedeckt, da der 20-Jährige seinen Vertrag noch nicht unterschrieben hat: “Jetzt geht es vor allem darum, mit denen, die da sind, das Optimale herauszuholen”, so Schaaf, der insgesamt bei seiner Mannschaft noch deutlich Luft nach oben sieht: “Ich habe versucht, alle mitzunehmen, zu wecken. Es ist viel Bewegung da, aber noch nicht die Ruhe und Klarheit im Spiel. Wir müssen über den Einsatz und die Begeisterung Stück für Stück das eine oder andere dazubekommen.” Für die 96er zählt in dieser Saison nur der Klassenerhalt und darauf arbeitet man im Moment in Belek hin. Nach einer morgendlichen Laufeinheit müssen die Profis gleich zwei harte Einheiten am Tag absolvieren. Am Montag stehen dann gleich zwei Testspiele gegen die Hertha aus Berlin und Wehen Wiesbaden an. Vermutlich wird Schaaf für die beiden Spiele jeweils zwei verschiedene Teams aufbieten: “Wir wollen im Trainingslager möglichst alle zum Einsatz bringen.”

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2016 Soccer-Fans.de. All rights reserved.